Wir helfen Ihnen wenn Sie: nicht angehört werden - diskriminiert werden - gesetzeswidrig behandelt werden - oder wenn sie die Gesetzgebung nicht kennen

Schweizer Bürgerinnen und Bürger

Akzeptieren Sie nicht länger Behörden- und Ämterwillkür oder unverhältnismässige Polizeigewalt!

Denn Beamtenwillkür und brutale Übergriffe von schwer bewaffneten Rambo-Polizisten auf unbescholtene Bürgerinnen und Bürger sind im heutigen Alltag leider keine Seltenheit mehr. Die Schweiz wird immer mehr zum repressiven Polizeistaat.

Wenn Sie diesem Machtgehabe Einhalt gebieten wollen, sollten Sie Ihre Rechte und Pflichten sehr genau kennen. Und Sie sollten auch wissen, was sich Beamte erlauben dürfen und was nicht.

Als betroffene oder betroffener eines unverhältnismässigen Übergriffes können Sie eine Aufsichtsbeschwerde einreichen, oder in krassen Fällen sogar eine Strafanzeige in Betracht ziehen. Die Praxis zeigt jedoch, dass man leider in den seltensten Fällen zu seinem Recht kommt.

Der Verein Bürger-Wehr bietet Ihnen unentgeltlich juristischen Beistand oder Hilfe.



Bewegt Sie etwas? Finden Sie etwas ungerecht? Sind Sie mit etwas nicht einverstanden? Möchten Sie einen Kommentar zu etwas abgeben oder wollen Ihrem Unmut einfach mal Luft machen.

Dann steht Ihnen unser Bürger Bord zur Verfügung.


Bürger-Wehr - Info

Vortrag von Div aD Peter Regli
zum aktuellen Thema:

«Unsere nationale Sicherheit: ist sie im neuen Jahr noch gewährleistet?»

Do, 19. März 2015, 18:30
Aula der Berufsschule Lenzburg(WBZ) Neuhofstrasse 36, 5600 Lenzburg

Die fesselnden und brandaktuellen Gedanken des ehemaligen Chefs des Schweizerischen Nachrichtendienstes sind Gegenstand des Vortrages und werden auch Sie in den Bann ziehen.


Bürger-Wehr Nachrichten

Ständerat hat Härtefallklausel beschlossen.
Damit werden die Richter immer Wege und Gründe finden, warum ein straffälliger Ausländer nicht ausgeschafft werden soll. Das Volk hat sich vor vier Jahren explizit dafür ausgesprochen, dass

Ganzer Artikel lesen »

Für 7,5 Millionen Franken entsteht das schönste Asylheim der Schweiz
Der schweizweit grösste Baukonzern Implenia baut in Graubünden ein neues Asylzentrum für 7,5 Millionen Franken. Zu stehen kommt der Bau auf Gebiet der Gemeinde Churwalden.

Ganzer Artikel lesen »

Aus Asylanten werden Sozialhilfefälle
Der Bund legt erstmals Zahlen zur Sozialhilfequote der Flüchtlinge vor, die eigentlich einer Arbeit nachgehen könnten. Die Zahlen sind verheerend.

Ganzer Artikel lesen »

Bürger-Wehr Exklusiv

Als Vereinsmitglied erhalten Sie regelmässig unser Bürger-Wehr Exklusiv mit weiteren brisanten Hintergrund-Informationen, die Ihnen die Augen öffnen.

Mitglied werden »